Landesfeuerwehrschule braucht dringend mehr Lehrerstellen

Unter der Leitung des Fraktionsvorsitzenden, Christian Baldauf, haben Abgeordnete der CDU-Landtagsfraktion die Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz (LFKS) sowie den Landesfeuerwehrverband besucht. An den Gesprächen nahmen der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Alexander Licht, der innenpolitische Sprecher, Matthias Lammert, und der für die Feuerwehren zuständige Innenpolitiker, Ralf Seekatz, teil. Gesprächspartner waren insbesondere der Leiter der LFKS,

Hans-Peter Plattner und Abteilungsleiter Schaefer, sowie Landesfeuerwehrpräsident Frank Hachemer. Dazu erklären Christian Baldauf und Ralf Seekatz:
Baldauf / Seekatz: „Unsere Gespräche haben neuerlich gezeigt, dass es erhebliche Defizite bei der Aus- und Weiterbildung von Feuerwehrfrauen und
-männern gibt. Bedarf und Angebot der Führungslehrgänge klaffen weit auseinander, weil es an Lehrpersonal fehlt. Darunter leidet die notwendige Gruppen- und Zugführerausbildung aber z.B. auch die Gefahrstoffausbildung.“

Seekatz: „Diese Defizite belegt auch die Antwort der Landesregierung auf meine Kleine Anfrage (Drs. 17/6523) zu diesem Thema. Wenn notwendige Lehrgänge nicht besucht werden können, frustriert das die Feuerwehrfrauen und -männer, zumal sie ihre Aufgabe ehrenamtlich wahrnehmen. Es schadet der Motivation und nicht zuletzt der Sicherheit der Bürger.“

Der Landesfeuerwehrverband, so Baldauf und Seekatz, habe bereits im Juni 2018 sprichwörtlich Alarm geschlagen und vor einem „Ausbluten“ der Feuerwehren im Land gewarnt. Dieser Hilferuf müsse ernst genommen werden. Die freiwilligen Feuerwehren im Land leisteten einen unverzichtbaren Beitrag zur Bewältigung unterschiedlichster Not- und Gefahrenlagen im Land, so Baldauf und Seekatz. Dies habe sich nicht zuletzt wieder bei der jüngsten Hochwasserlage gezeigt.
Baldauf: „Als eine erste Maßnahme wird die CDU-Landtagsfraktion in den kommenden Haushaltsberatungen eine Aufstockung um vier Lehrerstellen bei der Feuerwehrschule beantragen. Darüber hinaus wird die CDU-Landtagsfraktion weitere Vorschläge präsentieren, um das wichtige Ehrenamt Feuerwehr zukünftig attraktiver zu gestalten.“

Seekatz: „Zusätzliche Synergieeffekte könnten auch dadurch erreicht werden, dass Angebote des Landesfeuerwehrverbandes und der LFKS stärker miteinander verzahnt werden. Wir unterstützen ausdrücklich die Forderung des Landesfeuerwehrverbandes das Seminarangebot der LFKS bezüglich der Gruppenführerlehrgänge durch das Bildungszentrum des Landesfeuerwehrverbandes zu ergänzen. Das käme allen Wehrleuten im Land und damit auch der Sicherheit der Bürger zugute.“