Drucken
PDF

CDU Ortsverband und Stadtratsfraktion Westerburg informierten sich vor Ort

Wbg. CDU Oberstadt 05 2017.052. Bauabschnitt der Sanierung der Westerburger Oberstadt

Die Mitglieder der CDU Stadtratsfraktion und der Vorstand der CDU Westerburg trafen sich kürzlich im oberen Bereich der Wilhelmstraße, um sich über den Fortschritt der Arbeiten des 2. Bauabschnitts der Sanierung der Oberstadt zu informieren. Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und Amir Hasanagic von der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann und Partner Westerburg gaben einen kurzen Abriss über den derzeitigen Stand.
Wie zu erfahren war, sollen die Arbeiten des 2. Bauabschnitts voraussichtlich im August 2017 abgeschlossen werden. Der Einmündungsbereich in der Schaumgasse wurde bereits angelegt und mit den Anliegern mittels PKW (Bodenfreiheit) getestet. Abgeschlossen seien auch die Arbeiten der Rinnenanlage und der Gehweg auf der linken Straßenseite.
Die Hauswände wurden im Sockelbereich verputzt, die Lichtschächte auf Höhe gesetzt bzw. erneuert und in den Einfahrten Tiefbordsteine als Abgrenzung gesetzt. Parallel zu den Arbeiten wurde die bestehende Treppe im Forstweg abgerissen und Arbeiten für die Erneuerung der Treppenanlage ausgeführt, die fast ausgeschlossen sind.
Wbg. CDU Oberstadt 05 2017.05
Der Seitenstich in der Wilhelmstraße wurde bis auf die „Einmündungstrompete“ fertiggestellt. Hier wird der Kreuzungsbereich entschärft. Der Parkplatz  gegenüber dem Pfarrhaus soll um einen zusätzlichen Parkplatz erweitert werden. Die schöne Bruchsteinwand der „Einmündungstrompete“ soll erhalten bleiben. Auf den Platz unterhalb des Briefkastens soll eine Rasenfläche und Bodendecker kommen. Zwei Sitzbänke sollen hier künftig zum Verweilen einladen. Der neben den Parkplätzen verlaufende Gehweg zwischen der Neu- und Wilhelmstraße, sowie das parallel verlaufende Geländer sollen im Zuge des Ausbaus ebenfalls erneuert werden.  
„Beschwerden gibt es wenige“, freute sich Stadtbürgermeister Ralf Seekatz. Dies liege aber auch an der guten Baustellenbetreuung durch Bauleiter Amir Hasanagic und dem großen Verständnis der Anwohner. „Es ist sicherlich nicht einfach den Staub und Dreck über diesen langen Zeitraum zu ertragen, daher werden wir nach Abschluss der Baumaßarbeiten ein Straßenfest für die Anwohner veranstalten“, so der Bürgermeister.
Wie Seekatz weiter informiert, habe die Stadt vor, ein Haus in der Kirchgasse zu erwerben, was dann abgerissen werden soll. An dieser Stelle soll der Aufgang zur Schlosskirche aufgewertet werden. Die Planungen sehen vor, dass hier ein Brunnen gebaut werden soll und so der Platz zum Treffpunkt für die Kirchgasse werde.
Der Fraktionsvorsitzende Herbert Schmitz und der CDU Ortsvorsitzende Frank Spiek zeigten sich erfreut über den Stand der Baumaßnahmen. „Die Oberstadtsanierung geht gut voran und wir können dankbar sein, dass unser Bürgermeister so viele Zuschüsse für den Ausbau an Land gezogen hat“, so Schmitz. „Hierdurch sparen die Anlieger und die Stadt einiges ein“, ergänzte Westerburgs CDU-Chef Frank Spiek. Alle waren sich einig, dass der Ausbau der Oberstadt weiter vorangetrieben werden muss.

Im sozialen Netz

  facebook youtube