Drucken
PDF

Guckheim erhält Zuschuss für Kunstrasenplatz

Die Guckheimer können mit einem Landeszuschuss in Höhe von 99.500 Euro für den Bau eines Kunstrasenplatzes in diesem Jahr rechnen. Der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz, der auch stellv. Vorsitzender des Innenausschusses in Mainz ist, hat sich an den zuständigen Staatssekretär im Innenministerium, Günter Kern, gewandt. Wie dieser jetzt mitteilt, muss der Förderantrag im Finanzierungsplan noch angepasst werden. „Gleichwohl werde ich das Projekt von hier aus fördern“, so der Staatssekretär in einem offiziellen Schreiben an Seekatz.
„Grundvoraussetzung für eine Landesförderung ist, dass der Westerwaldkreis die Maßnahme auf den 1. Platz der Prioritätenliste gesetzt hat. Hierfür danke ich dem zuständigen Kreisausschuss und unserem Landrat Achim Schwickert ausdrücklich“, äußert sich Seekatz. Leider sei die Landesförderung für Kunstrasenplätze in Rheinland-Pfalz von ursprünglich 40 Prozent der Kosten auf 25 Prozent heruntergefahren, so Seekatz.
„Die Guckheimer warten schon seit zehn Jahren auf eine Förderung. Bei Besuchen vor Ort haben die Vereinsmitglieder dem Landrat und auch mir die Notwendigkeit des Umbaus des Tennenplatzes erläutert“, berichtet Seekatz. „Daher freue ich mich, dass unser aller Bemühungen nun von Erfolg gekrönt sind“, so der Westerburger Landtagsabgeordnete.
„Da auch in Westerburg der Wunsch besteht, das Westerwaldstadion in einen Kunstrasenplatz umzubauen, werde ich mich natürlich auch hier für eine Förderung einsetzen“, so Seekatz abschließend.

Im sozialen Netz

  facebook youtube