Drucken
PDF

DRK Bad Marienberg glänzend aufgestellt

thumb BadMariebDRK7CDU Mitglieder lobten ehrenamtliches Engagement
„Die CDU informiert sich“ hieß es kürzlich im DRK Heim in Nisterau/Pfuhl, wo der DRK Ortsverband Bad Marienberg den Landtagsabgeordneten Ralf Seekatz sowie Mitglieder der CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Bad Marienberg empfing. Zunächst hieß der Vereinsvorsitzende Karlheinz Engel die Gäste aus Bad Marienberg und Umgebung herzlich willkommen.
Kurioserweise befände sich die Unterkunft nicht in der Stadt Bad Marienberg sondern in der rund 900 Einwohner zählenden Gemeinde Nisterau/Pfuhl. Einen informativen Einblick in das Vereinsleben, die vielfältigen Aufgaben und die gute Ausrüstung gab es nun vom stellvertretenden Bereitschaftsleiter Stefan Baumgart, der mit Hilfe von Bild- und Filmpräsentationen aus dem Alltag berichtete.
BadMariebDRK7
Der DRK Ortsverein Bad Marienberg wurde im Jahre 1957 gegründet und zählt aktuell 1080 Fördermitglieder. Im Jahre 1978 wurde das DRK-Heim in Nisterau/Pfuhl bezogen und vor sechs Jahren in Eigenleistung um ein Gerätehaus erweitert. 25 Mitglieder im Alter von 16 bis 36 Jahren sind als Helfer aktiv. Stolz ist der vom Durchschnittsalter recht junge Verein auch auf seine Nachwuchsarbeit. 14 Jungen und Mädchen gehören zur Abteilung Jugendrotkreuzler. Neben den sechs Vorstandsmitgliedern gibt es noch 17 ältere Helfer, die sich im Bereich der Blutspende engagieren. Im vergangenen Jahr konnte der Verein 7024 Helferstunden registrieren.
Seekatz, der selbst auch im Deutschen Roten Kreuz als stellvertretender Kreisvorsitzender aktiv ist, lobte das große ehrenamtliche Engagement der Rotkreuzler -  vor allem auch bei den großen Einsätzen. Der Fraktionsvorsitzende im Verbandsgemeinderat, Bernd Weber, freute sich über den aktiven Ortsverband, ohne den viele Großveranstaltungen in der Verbandsgemeinde gar nicht möglich seien.
Bei der anschließenden Diskussionsrunde wurden verschiedene Themen angesprochen. Baumgart  wies auf das Angebot der Mitglieder hin, den Rettungsdienst in der Spitzenabdeckung, insbesondere am Wochenende zu unterstützen. Seekatz, der auch im Aufsichtsrat der Rettungsdienst GmbH des DRK tätig ist, versprach, das Anliegen des Ortsverbandes weiterzuleiten.
Gemeinsam mit Dr. Matthias Gruebl, der sich als Notfallarzt im Verein engagiert, besichtigte die Gruppe Fahrzeughalle und Fuhrpark. Hier konnten sie sich von der guten Ausstattung des Rettungstransportwagens überzeugen.
Alle Anwesenden waren sich einig, mit solch einem Ortsverband einen großen Zugewinn an Sicherheit zu wissen.

Im sozialen Netz

  facebook youtube