Drucken
PDF

Deutsche Geschichte auf dem Stundenplan

thumb_RennerodRealschule112011MdL Ralf Seekatz sprach mit Renneroder Realschülern

Am 9. November besuchte der Mainzer Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz die Klasse 10 c der Realschule in Rennerod. So wie seine Kollegen in anderen Bildungseinrichtungen, nahm auch er den Jahrestag der Pogromnacht zum Anlass, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen.

 

Nach der Begrüßung durch Günther Busch, der die Schüler der Klasse 10 c in den Fächern Sozialkunde und Geschichte unterrichtet, hielt MdL Ralf Seekatz Rückblick auf die deutsche Geschichte. Zu den Themen der etwas anderen Unterrichtsstunde gehörten neben der Situation in der ehemaligen DDR und der Wiedervereinigung insbesondere die Ereignisse, die sich am 9. November jähren. Diese gelten für die deutsche Geschichte als politische Wendepunkte und hatten teilweise auch internationalen Auswirkungen, erläuterte Seekatz. Dazu gehören die November-Revolution im Jahre 1918, Hiltler Putsch im Jahre 1923 sowie die Pogromnacht im Jahre 1938. RennerodRealschule112011

Im Unterricht auf das Thema bestens vorbereitet, beteiligten sich die Schüler an der lockeren Gesprächsrunde und bereicherten diese mit ihren Beiträgen. So konnten die Jugendlichen auch spontan die Frage von MdL Seekatz „Was verbindet Ihr mit dem 9. November“ beantworten und die verschiedenen geschichtlichen Ereignisse aufzählen. Im Laufe der Schulstunde nahm Seekatz die jeweiligen Antworten immer wieder zum Anlass, den aktuellen Bezug zu suchen. So auch im Hinblick auf die Ausrufung der deutschen Republik im Jahre 1918. Das Ende der Monarchie wurde ebenso in Erinnerung gebracht wie der Beginn der parlamentarischen Demokratie und die Mitbestimmung der Menschen durch Wahlen. Diesbezüglich unternahm Seekatz nun einen kleinen Ausflug in die Realität und sprach über die Wahlverdrossenheit der Bürger.

Bereits zu Beginn der Unterrichtsstunde hatte Seekatz die Schüler dazu ermutigt, selbst in der Politik aktiv zu werden. Dabei berichtete er von seinem persönlichen politischen Werdegang, der im Stadtrat von Westerburg begann. Heute begleite er neben seinem Posten als Landtagsabgeordneter in Mainz noch ehrenamtlich das Amt des Stadtbürgermeisters von Westerburg. „Nutzt die Chance Euch einzubinden. Auch Ihr könnt Euch für die Ideen der Jugend rund um Jugendzentrum, Skateranlage und ähnliches einsetzen“, so der Landtagsabgeordnete.

Weiterhin kamen zur Sprache die Hintergründe der Reichspogromnacht und der Fall der Berliner Mauer. In diesem Zusammenhang riet Seekatz den Schülern, bei einem Berlin-Besuch auch die Gedenkstätte Hohenschönhausen zu besichtigen. Dabei handelt es sich um ein Stasi-Gefängnis, in dem ehemalige Inhaftierte die Besucher durch die Räumlichkeiten führen und ihre Erlebnisse schildern. Abschließend ging es um allgemeine Themen wie Nürburgring, Piratenpartei und die angespannte Haushaltslage.

Im sozialen Netz

  facebook youtube