Drucken
PDF

MdL Ralf Seekatz besuchte Senioren Union Westerburger Land

thumb_guckheim6Das informative Gespräch mit Politikern aus der Region gehört für die Senioren Union des CDU-Gemeindeverbandes Westerburger Land kurz vor den Wahlen zur festen Tradition. So freute sich jetzt der Vorsitzende der Senioren Union, Werner Becker, dass er mit dem Landtagsabgeordneten Ralf Seekatz einen kompetenten Ansprechpartner in Sachen Kommunal- und Landespolitik gewinnen konnte.

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Katja Kämpf und dem Ehrenvorsitzenden Erich Jung hieß Werner Becker den Besucher aus Mainz in der Gaststätte „Zum Elbbachtal“ in Guckheim herzlich willkommen. Neben einem aktuellen Sachstandsbericht würde es die Senioren interessieren, mehr über politische Affären, Landesverschuldung und Personalpolitik zu erfahren. Gerade in den letzten drei Wochen vor der Wahl sei ein informatives Gespräch wichtig, schließlich müsse noch bei dem Einen oder Anderen Überzeugungsarbeit geleistet werden. Gerne sei er der Einladung der Senioren Union gefolgt, so Gastredner und Diskussionspartner MdL Ralf Seekatz, der sich über die rege Teilnahme an der Veranstaltung freute. „Wir sind guter Dinge. Die Chancen stehen gut, dass wir stärkste Fraktion werden. Schließlich haben wir mit Julia Klöckner eine tolle Spitzenkandidatin, die mit viel Kampfgeist in den Wahlkampf geht“, so Seekatz. Klöckner sei sehr bürgernah, kompetent und käme bei allen Bevölkerungsschichten gut an.

Nach der Finanzkrise hätte auch die jüngere Generation begriffen, dass es mit der Verschuldung nicht so weitergeht. Von den insgesamt 33 Milliarden Euro Schulden seien 20 Millarden Euro während der Amtszeit von Kurt Beck entstanden. Es müsse dringend eine bessere und solidere Wirtschaftspolitik angestrebt werden. Die Vielzahl von „Luxusdingen“ könne man sich in Rheinland-Pfalz nicht weiter leisten. Neben der Finanzpolitik kam nun auch die Bildungspolitik zur dem Mangel an Lehrkräften und der Notwendigkeit kleinerer Klassen zur Sprache. Sprachförderung in den Kindertagesstätten, vergleichbare Schulabschlüsse – gerade in diesen Bereichen müsste weitergemacht werden, ansonsten würden die Sozialkosten in Zukunft noch weiter ansteigen. Nicht jeder Schüler müsse Abitur machen. Wir bräuchten junge Menschen, die mit einem guten mittleren Bildungsabschluss in unseren heimischen Betrieben eine Ausbildung machen können.
Gerade hier auf dem Land seien viel Gewerbe und mittelständige Unternehmen.
„Wir müssen zusammenstehen und Familie, Freunde und Bekannte zur Teilnahme an der Landtagswahl animieren“, forderte Seekatz die Anwesenden auf. Ziel sei das Ende der absoluten SPD-Mehrheit. Abschließend gab der Landtagsabgeordnete gerne Auskunft zu kommunalen Themen. In Bezug auf die Ärzteversorgung in Westerburg sagte er: „Dazu gehören persönliche Gespräche, ein gutes Angebot an entsprechenden Räumlichkeiten und natürlich, dass wir den Ärzten den ländlichen Raum schmackhaft machen.“. Nach seinen Informationen seien die Westerburger Ärzte bereits intensiv um Nachfolger bemüht. Weiter gab er Auskunft, dass in Altenkirchen, Hachenburg und Selters medizinische Versorgungszentren mit großen Gemeinschaftspraxen entstünden. Weitere Themen waren die Apothekenöffnungszeiten am Wochenende, die Wäller-Kaserne, die Vermarktung des ehemaligen Kaufhaus Schwinn und der Stöffel-Park in Enspel. Abschließend kam die Sanierung der L300 zur Sprache, was gerade den anwesenden Guckheimern sehr am Herzen lag. „Der Ausbau wurde immer wieder versprochen. In den vergangenen Jahren wurde sehr viel Geld für Reparaturmaßnahmen ausgegeben“, klagte Seekatz. „Wir bleiben bei diesem Thema natürlich weiter am Ball!“

guckheim6

Im sozialen Netz

  facebook youtube