Drucken
PDF

Kraus: Schulsystem besser gliedern

thumb_jukrausGastvortrag Präsident des Deutschen Lehrerverbandes spricht bei der Jungen Union
Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes und Schulleiter eines bayerischen Gymnasiums, hat in einem Gastvortrag beim Neujahrsempfang der Jungen Union Westerwald eine Rückkehr zur Freiheit an den Schulen gefordert. Schülern müsse wieder eine Entwicklung nach ihrer Begabung und eine entsprechende Förderung ermöglicht werden. Vor allem müsse akzeptiert werden, dass einige Menschen eine höhere Begabung hätten als andere.


Der Gefälligkeitspädagogik, welche sich zunehmend in der Bildungspolitik einschleiche, nach der jeder nur das können dürfe, was alle könnten, erteilte er eine klare Absage. Der dahinterstehende Gedanke totaler Gleichheit sei nicht nur ungerecht, sondern geradezu undemokratisch. In diesem Zusammenhang sprach sich Kraus ebenso klar für ein besser gegliedertes Schulsystem aus. Die Einheitsschule habe regelmäßig ihre Erfolglosigkeit bewiesen. Der viel zitierte Vergleich mit Finnland sei ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Im Übrigen erzeuge das „gelobte“ finnische Schulsystem die höchsten Arbeitslosen- und Alkoholikerquoten unter Jugendlichen in Europa. Kraus übte heftige Kritik an dem „Statistikwahn“, welchen OECD und PISA in Deutschland auslösten. Weiter forderte der Präsident des deutschen Lehrerverbandes eine Abkehr von der Methodenschulung zurück zum Vermitteln konkreten Wissens. Man könne doch auch nicht ohne Wolle stricken lernen. „Ein mündiger Bürger braucht einen Basisbestand an Wissen. Wer nichts weiß, der muss doch alles glauben.“

Im Anschluss diskutierten die Anwesenden, darunter auch Schulleiter und Lehrer, über die Problemlagen in der Praxis und beklagten die Klassengrößen und die Suche nach geeigneten Lehrern. Abschließend zeigte sich die JU-Kreisvorsitzende Jenny Groß hochzufrieden: „Die Resonanz zeigt, dass wir mit unserem Themenjahr den richtigen Schwerpunkt gesetzt haben. Bildung muss im Kern betrachtet werden, Leistungen müssen entsprechend der individuellen Begabungen der Kinder auch angemessen gefordert und gefördert werden.“ Die Nachwuchspolitiker werden die Ausbildungs- und Bildungssituation weiter unter die Lupe nehmen.

Weitere Veranstaltungstermine im Internet unter www.ju-westerwald.de
Artikel aus der Westerwälder-Zeitung, 03.02.2011



Bildung und Ausbildung sind für die Junge Union Westerwald in diesem Jahr die Topthemen. Dazu hatten die Nachwuchspolitiker Josef Kraus, den Präsidenten des Deutschen Lehrerverbandes (Mitte), eingeladen. Mit im Bild (von links): für Michael Jubl (JU-Geschäftsführer), Gabriele Wieland (CDU-Kreisvorsitzende und Landtagskandidatin), Jennifer Groß (JU-Kreisvorsitzende) und Ralf Seekatz (MdL).
jukraus

Im sozialen Netz

  facebook youtube