Drucken
PDF

CDU-Ortsverband Hachenburg und MdL Ralf Seekatz besuchten die Ortsgemeinde Nister

Der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz besuchte gemeinsam mit dem CDU-Ortsvorsitzenden Tobias Petry die Ortsgemeinde Nister. Empfangen wurden die beiden Unionspolitiker von der Ortsbürgermeisterin Juliane Vetter, einigen interessierten Ortsbewohnern sowie Mitgliedern des Ortsgemeinderates. Frau Vetter erläuterte die Strukturen der Ortsgemeinde Nister und stellte hierbei auch auf das vorhandene Gewerbegebiet ab.

Bei einem gemeinsamen Rundgang erläuterte die Ortsbürgermeisterin die verschiedenen anstehenden Aktivitäten und auch diverse Problempunkte. Der erste Halt wurde am neu gestalteten Buswendeplatz gemacht. Hier konnten die Besucher selbst hautnah erleben, mit welcher Geschwindigkeit die Fahrzeuge durch die Ortschaft fahren. Die Ortsbürgermeisterin äußerte ihr Unverständnis darüber, dass die beabsichtigte Abstufung der Ortsdurchfahrt immer noch nicht rechtskräftig erfolgt sei und diese noch solange für den Durchgangsverkehr geöffnet ist. Da hier zurzeit ein laufendes Verfahren vor dem Verwaltungsgericht anhängig ist, muss dieses jedoch abgewartet werden. Vom Buswendeplatz aus begab man sich vorbei an der Route des Westerwaldsteiges Richtung Friedhof. Ein Investitionsschwerpunkt für dieses Jahr wird die Anlegung eines neuen Urnenwiesengrabfeldes im Bereich des Friedhofes sein. Der gemeinsame Rundgang wurde nun fortgesetzt durch verschiedene Straßen der Ortsgemeinde. Der Landtagsabgeordnete zeigte sich erfreut über den grundsätzlich guten Zustand der Ortsgemeinde und wies auf verschiedene Fördermöglichkeiten beim Straßenausbau hin. Die Ortsbürgermeisterin Vetter zeigte die Flächen, wo künftig ein kleines Neubaugebiet entstehen solle. Angedacht ist hier zunächst eine Teilausweisung für Neubauflächen. Tobias Petry merkte an, dass es gerade für junge Familien und damit für die zukünftige Entwicklung der Ortsgemeinde wichtig sei, auch eine gewisse Anzahl von Bauplätzen vorzuhalten, insbesondere dann, wenn sog. Baulücken nicht zum Verkauf stünden. Der Abgeordnete Seekatz ergänzte, dass trotz der schlechten Kassenlage immer eine gewisse Anzahl von Baugrundstücken zur Verfügung stehen solle, da nicht alle Familien bereit seien, in den vorhandenen Wohnbaubestand einzuziehen. Der Rundgang wurde fortgesetzt und die Ortsbürgermeisterin zeigte voller Stolz den zweigruppigen Kindergarten, die Gemeindebücherei und die Gemeindeverwaltung. Beim anschließenden Bürgergespräch in der Naubergshalle berichtete der Abgeordnete über allgemeine landespolitische Themen, wie z.B. die Affäre um den Nürburgring aber auch über den Stand der Planungen zur Gebiets- und Verwaltungsreform. Mehrere Ratsmitglieder und die Ortsbürgermeisterin gaben ihre Bedenken zum Ausdruck, wie die hohe Verschuldung der öffentlichen Hand insgesamt abgebaut werden könnte. Sodann wurde munter über verschiedene Standards diskutiert, die dringend eines Abbaus bedürfen. Ebenfalls nicht ausgespart wurde das Thema um das Abbaugebiet Nauberg, welches vor Ort sehr kritisch gesehen wird. Abschließend bedankten sich der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz und der Ortsvorsitzende Tobias Petry für den freundlichen Empfang und sicherten der Ortsgemeinde auch weiterhin ihre Unterstützung zu. Die Ortsbürgermeisterin bedankte sich für das offene und informative Gespräch.

MdL Seekatz, Ortsbürgermeisterin Vetter und Ortsvorsitzender Tobias Petry vor der Fläche, die als Neubaugebiet ausgewiesen werden soll

 

Im sozialen Netz

  facebook youtube